VR 360° - FB2_Auf den Spuren des Fischotters

Play 'VR 360° - FB2_Auf den Spuren des Fischotters
Bei dieser Ansicht, handelt es sich um eine barrierefreie Version,
hier geht es zur virtuellen interaktiven 360° Version der Tour 'FB2_Auf den Spuren des Fischotters'.

verknüpfte Standpunkte

Standort 1: Einführung in das Gebiet und Portrait
Standort 3 - Der Bach-Erlen-Eschenwald (Carici-rem

enthaltene Informationen

Große Brennnessel (Urtica dioica)

Nährstoffzeiger und stickstoffliebende Pflanzen wie die Brennessel kommen in Auen und ufernahen Gebieten meist natürlich vor, da durch Überschwemmungen regelmäßig neue Nährstoffe eingetragen werden. Auch durch das Falllaub der Bäume wird regelmäßig organisches Material eingetragen. Der freie Stickstoff wird in pflanzenverfügbaren Stickstoff umgewandelt. Die bachaue/Aue ist sogar das Ursprungshabitat der Brennessel.

Sumpf-Segge (Carex acutiformis)

Die Sumpfsegge ist eine Sumpfpflanze, kommt an Gewässern sehr oft vor und wird zwischen 30 cm und 120 cm hoch. Je nach Größe ähnelt sie einem Gras oder einem Schilf.

Gemeine Keiljungfer (Gomphus vulgatissimus)

Gemeine Keiljungfer (Gomphus vulgatissimus) ist eine Großlibelle, die in der Regel an Fließgewässern, insbesondere am Mittel- und Unterlauf, vorkommt. Sie ist auf eine hohe Gewässergüte angewiesen und befand sich auf der Liste der sehr bedrohten Arten, hat sich in den letzten Jahren dank der Verbesserung der Qualität diverser Bäche und Flüsse etwas erholt. Die Larven graben sich in das Substrat ein und kommen nur nachts zum Beutefang raus. Die Schlupfzeit der Larven hin zu adulten Tieren findet in der Zeit zwischen Ende April und Mai statt. Die Larven kriechen innerhalb weniger Tage in Massen aus dem Gewässer und suchen Gewässervegetation, aber auch Bäume, auf, um die ein bis zwei Stunden anhaltende Metamorphose durchzuführen. Bei sonnigem Wetter trocknen die Flügel und härtet der Körper schneller ab.